RMS

Schauspiel & Regie

 Spielen schafft Wissen! 

Spiel & Schau

 Das sind zwei Instinkte, die dem Menschen in die Wiege gelegt wurden und gegen die er sich nicht zur Wehr setzen kann.

Spielend entdeckt das Menschenkind seine Umgebung.

Spielend unternimmt es erste Gehversuche – immer wieder + wieder.

Spielend erweitert es seinen Aktionsradius und seine Fertigkeiten und

Spielend erobert es sich die Welt.

Was kann so schlecht am Spielen sein?

Die alten Römer nannten ihre Lehrer sogar „Ludi Magister“, der Spielmeister.

Spielen macht Spaß und daher kann es sich ja nicht um eine sinnvolle Tätigkeit handeln? Oder doch?

Gemeint ist hier das Spiel miteinander, der gegenseitige Austausch, die Interaktion, kurz - das Spiel mit allen Sinnen.

Im eigentlichen Sinne ist das Spiel völlig zweckfrei.

Im besten Falle vergessen die Spieler dabei Zeit + Raum, geben sich ganz dem Spieltrieb hin, voll konzentriert + haben Spaß.

Das hört sich doch gut an.

Offenheit, Gestaltungslust, Entdeckerfreude und Begeisterung wecken Kreativität und Lebensfreude.

Ganz nebenbei werden dabei die menschlichen Fähigkeiten geschult:

die Spontanität, die Konzentration, die Intuition, das Mitgefühl und die Überraschung. All die  Qualitäten, die wir der Maschine voraus haben.

Spielend machen wir Erfahrungen und lernen so das Leben zu meistern.

 Ein ganz kluger Mann sagt einst dazu:

Wissen ist Erfahrung – alles andere ist Information. Albert Einstein